Kindergarten Chatka Puchatka, Polen
Ev. Kita „Zu den zwölf Aposteln" - 2018
Geschrieben von Izabela

Izabela Polen FlughafenMein Name ist Izabela Fojt. Ich komme aus Wolów, einer Stadt in der Nähe von Breslau. Dort arbeite ich als Erzieherin in dem städtischen Kindergarten „Chatka Puchatka“. 2016 waren Katja Krause und Christiane Schmidt bei uns zum Austausch – im August 2018 konnten wir nun endlich einen Gegenbesuch realisieren. Leider konnte meine Kollegin nicht wie geplant mitkommen, weshalb ich alleine nach Hamburg gereist bin.

Anfangs war ich voller Sorge, was mich in einer so großen Stadt erwarten würde. Eine großartige Überraschung gab es aber schon am Flughafen: Dort warteten Christina, Katja und die polnische Erzieherin Maria, aus der Ev. Kita Seestraße, mit einem Blumenstrauß und einer polnischen Flagge, auf mich. Sie nahmen mich sehr herzlich in Empfang.

Über das erste Wochenende wohnte ich bei Maria. Ihre Gastfreundschaft hat alle meine Erwartungen übertroffen. Wir hatten lange Gespräche über die Arbeit des Erziehers ‒ es war gut, sich in meiner Landessprache austauschen zu können. Maria hat mir einen großen Teil dieser schönen Stadt gezeigt und ihre Gastfreundschaft hat mich wirklich bezaubert: Herzlichen Dank noch einmal, Maria!

Izabela Polen GastfreundschaftAm Sonntag bin ich dann zu meiner eigentlichen Unterkunft bei einer sehr netten Dame aus der Kirchengemeinde „12 Apostel“ in Hamburg Lurup umgezogen.

Der Aufenthalt bei Frau Gerth und ihrem Lebensgefährten war sehr entspannt und schön. Wir haben viel zusammen unternommen, auch wenn die sprachliche Verständigung manchmal nicht so einfach war ‒ auch dafür vielen Dank.

Izabela Polen Kita HamburgFür zwei Wochen arbeitete ich dann in der Ev. Kita „Zu den zwölf Aposteln“ mit. Anfangs war ich in Katjas Gruppe, eine Krippengruppe. Außerdem habe ich in der heilpädagogischen Gruppe und im Elementarbereich (der Regenbogen- und Herzchengruppe) mitgearbeitet. Für mich war die Kita ein wunderbarer Ort, an dem ich zahlreiche neue Erfahrungen sammeln und viele interessante Menschen kennenlernen durfte.

Die Raumausstattung, das innovative Arbeitskonzept und ein völlig anderes Bildungssystem haben mich sehr beeindruckt. Meine Aufmerksamkeit konzentrierte sich auf das, was für mich als Erzieherin das Wichtigste ist ‒ nämlich die Art, sich einem Kind zu nähern, ihm bei der Entwicklung zu helfen und wie man einen Bildungsraum für die Kleinen schaffen kann.

Und hier sind einige meiner Einblicke in die Arbeit im Hamburger Kindergarten:

Der Austausch war eine neue und sehr wertvolle Erfahrung für mich. Bis zu einem gewissen Grad habe ich die Sprachbarriere überwunden. Obwohl ich nicht fließend Englisch spreche und kein Wissen über die deutsche Sprache habe, konnte ich mit der Mehrheit der Menschen, die ich auf meinem Weg getroffen habe, gut kommunizieren.

Izabela Polen Flughafen2Vielen Dank, dass ich am Kita-Austausch-Projekt teilnehmen konnte! Ich glaube, dass das Wissen, dass ich während meines Aufenthaltes in Hamburg gewonnen habe, zu der Erweiterung meines Horizontes beigetragen und nicht nur meine pädagogische Erfahrung bereichert hat.

Izabela

Cookies erleichtern die Bereitstellung dieses Angebotes. Mit der weiteren Nutzung der Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies im Browser eingesetzt werden. Weitere Informationen ...